Am Sonntag 30.06. Gartenfest der Siedlergemeinschaft Reuth

Gründung vor 60 Jahren - Einweihung der neuen Spielplatz-Seilbahn
Reuth-Premenreuth. (ang) Wenn die Siedlergemeinschaft zu ihrem traditionellen Gartenfest lädt, so ist das in diesem Jahr mit zwei besonderen Anlässen verbunden. Zwar blickten die Mitglieder bereits bei der Jahreshauptversammlung im März auf die Gründung des Zusammenschlusses der Häuslebauer und Gartenbesitzer vor 60 Jahren zurück, entsprechend gefeiert soll aber am Sonntag auf dem Gelände vor den Siedlergaragen werden. Zudem wird die Geistlichkeit mit dem Segen für die neue Seilbahn auf dem Kinderspielplatz in Premenreuth Gottes Beistand für eine fröhliche und unfallfreie Nutzung erbitten. Das neue Spielgerät wurde durch eine Gemeinschaftsaktion mit der Gemeinde (Bürgerfesterlöse) je zur Hälfte finanziert. Der Weiheakt soll nach dem sonntäglichen Gottesdienst, der allen verstorbenen Mitgliedern gewidmet ist, stattfinden. Im Anschluss daran ist Frühschoppen und am Nachmittag Festbetrieb, für kulinarische Genüsse ist nach traditioneller Art der Siedler gesorgt. Der Gründungstag der Siedlergemeinschaft Reuth-Premenreuth ist exakt auf den 1. März 1959 datiert, als neun Männer im Gasthaus Tretter Josef Schiml zum Gründungsvorsitzenden wählten. Nach 13 Jahren folgte Karl Höcht aus Reuth, der zusammen mit seinem Vize Josef Rüger ebenfalls 13 lange Jahre den Verein führte. In deren Regentschaft fiel das 25-jährige Gründungsjubiläum unter der Schirmherrschaft von Fritz Wagner.
1985 wurde Gerhard Anzer zum 1. Vorsitzenden gewählt und neun Jahre später folgte mit der Bereitschaft von Edgar Wagner der vorerst letzte Wechsel. Von 1988 bis 2009 stand das heutige Ehrenmitglied Karl Zeus als stellvertretender Vorsitzender und Gerätewart in vorderster Front der Gemeinschaft. Als Edgar Wagner 1994 das Führungszepter übernahm, zählte der Verein bereits 150 Mitglieder, die sich zum heutigen Tag auf 224 vermehrt haben. Ein Vierteljahrhundert an der Vereinsspitze erlaubt Wagner eine kurze Rückschau und eine gewiss mit Stolz zu betrachtende Bilanz mit doch erheblichen finanziellen Einsätzen. So wurden in den letzten 30 Jahren alleine in die gemeindlichen Spielplätze für Geräte und Bepflanzungen etwa 16 000 Euro investiert.

Mit besonderem Stolz verweisen die Siedler auf ihren umfangreichen Gerätepark, der den Mitgliedern zur günstigen Ausleihe zur Verfügung steht. Zwei Kraftstrom- und ein Lichtstromhäcksler, zwei Holzspalter (55 und 110 Zentimeter), zwei Vertikultierer, drei Gartenfräsen, eine Motorsense, eine Obstpresse, zirka 200 Quadratmeter Leichtbaugerüst, sowie ein kleines und großes Festzelt werden von den Gerätewarten laufend in Schuss gehalten. Nicht weniger als 22 000 Euro seien in diese Beschaffungen geflossen, zudem eine beträchtliche Summe in die Garagen im Bereich des ehemaligen Lehrerwohnhauses in Premenreuth. Letztlich will Edgar Wagner die Aktivitäten der Frauengruppe nicht unerwähnt wissen, von deren Aktionen hauptsächlich die kirchlichen Einrichtungen profitieren konnten. Nicht wegzudenken sind die Siedler bei den Reuther Bürgerfesten, bei der Feier im Vorjahr boten sie mit ihrem Dotschstand schon zum 19. Male ihre legendären Siedler-Burger an.