Feuerwehrler und Fußballer bildeten Hochzeitsspalier

Marlena Schreiber und Stefan Schieder gaben sich das Ja-Wort - In eigenwilligem Hochzeitsgefährt zur Feier
Bernstein/Premenreuth. (ang) Eine große Aufwartung gabs am Samstagnachmittag vor der Bernsteiner St. Nikolaus-Kirche, als Marlena Schreiber und Stefan Schieder das Gotteshaus verließen, in dem sie sich zuvor vor dem Windischeschenbacher Stadtpfarrer Hubert Bartel das Eheversprechen gegeben hatten.
Bei idealem Hochzeitswetter warteten vor der Kirche bereits die Aktiven der Bernsteiner Feuerwehr mit Vorsitzendem Josef Vollath und Kommandant Thomas Weiß an der Spitze. Der Bräutigam gehört seit seinen Jugendtagen zur aktiven Truppe, die Braut war zudem eine der schmucken Festdamen beim vier Jahre zurückliegenden Feuerwehrjubiläum. Nachdem das Paar das Ehrenspalier der Rothelme durchschritten hatte, warteten bereits die Fußballer des TSV Reuth mit den Vorsitzenden Peter Schieder und Uli Schwamberger, sowie Abteilungsleiter Hansi Stangl auf die Frischvermählten. Nach drei gezielten Strafstößen gabs für die Braut einen tollen Blumenstrauß. Stefan Schieder, seit seiner Kinderzeit beim TSV Reuth aktiv, verleiht als Betreuer der Reservemannschaft spielerischen Schliff, sein großes Engagement wird auch zumeist als Edeljoker bei der "Ersten" groß geschätzt. Leistungsmäßig angestachelt wird er schon seit vielen Jahren von seiner Marlena, die mit ihren Eltern zum treuesten Zuschauerstamm bei den TSV-Spielen zählt.

Neben dem großen Verwandten- und Freundeskreis gehörte auch die Chefin des Bräutigams Karin Riedel mit ihrem Gatten Bernd zu den ersten Gratulanten. Stefan Schieder hat sich im Laufe der Jahre zu einer wichtigen Stütze der Firma Landtechnik Malzer in Mitterteich hochgearbeitet. Im Vorjahr wurde er gar in einem bundesweiten Wettbewerb als "Bester Service-Techniker seines Jahrgangs" ausgezeichnet. Da bot es sich geradezu an, dass er seine Marlena "Schieder", die als medizinische Fachangestellte im Krankenhaus in Marktredwitz beschäftigt ist, mit einem außergewöhnlichen Gefährt zur Hochzeitsfeier nach Röthenbach brachte.  Der kleine, auf Hochglanz polierte und festlich geschmückte John Deere-Transporter zog die staunenden Blicke aller Wartenden auf sich. Beim Rechersimer wurde dann fröhlich und ausgiebig gefeiert. Als sich das überglückliche Paar in sein Domizil auf dem Königshof zurückziehen durfte, bereitete die Sonne nach der kürzesten Nacht des Jahres bereits wieder ihren Aufgang vor.