Öffentliches Leben

Gemeinderatssitzung vom 04. Dezember

Wasser und Abwasser: Gebühren und Beiträge werden der Kostenentwicklung angepasst. -   Zuschüsse zur Jugendarbeit. - Auf dem Bausektor tut sich was
Reuth bei Erbendorf. (ang) Als Vorabinformation für die Bürger stimmten die Gemeinderäte den Wortlauten neuer Satzungen zu, welche mit Beginn des neuen Jahres die Gebühren und Beiträge beim Wasser und Abwasser festlegen. Die Anpassungen müssen aus rechtlichen und verwaltungstechnischen Gründen zum 1. Januar erfolgen, die Höhe der Beiträge und Gebühren setzt eine noch durchzuführende endgültige Kalkulation voraus, welche erst im nächsten Jahr zu genauen Zahlen führt. Die genauen Wortlaute der Beschlüsse und Satzungen sind für die Bürger auf der Homepage der Gemeinde und den Anschlagtafeln veröffentlicht.

Nachdem die Deutsche Bahn den Haltepunkt Reuth modernst und behindertengerecht umgebaut hat und auch die Gemeinde mit der neuen Park&Ride Anlage die entsprechenden Voraussetzungen schuf, wird nun eine Sanierung und öffentliche Nutzung des künftig im Erdgeschoss leerstehenden Bahnhofgebäudes angestrebt. Die Gemeinde hat dazu eine derzeit laufende Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, welche die eventuelle Nutzung als Radlercafe prüft. Mit ihrem Beschluss beauftragten die Gemeinderäte die Verwaltung, bei der Regierung der Oberpfalz eine Bedarfsanmeldung für Mittel aus der Städtebauförderung einzureichen. Dazu besteht Dringlichkeit, weil dieses Förderprogramm zum Ende kommenden Jahres ausläuft.

Weiterlesen: Gemeinderatssitzung vom 04. Dezember

 

CSU-Ortsverband nominiert 24 Gemeinderatskandidaten

Vorsitzender Marcus Bihler (hinten rechts) freute sich bei der Nominierungsversammlung, dass der Reuther CSU-Ortsverband mit einer attraktiven Liste mit 24 Gemeinderats-Bewerbern den Kommunalwahlen im März kommenden Jahres optimistisch entgegensehen darf. Bild: angMit deutlich verjüngter Liste in die KommunalwahlenReuth bei Erbendorf. (ang)
Bei seiner Nominierungsversammlung für die Kommunalwahlen am 15. März überraschte der CSU-Ortsverband mit einer deutlich verjüngten Liste. 24 hochmotivierte Kandidaten bewerben sich für den Gemeinderat, aufgewertet wird das Gesamtbild vor allem durch eine Reihe jüngerer Damen. Als erster Vorsitzender äußerte sich Marcus Bihler hocherfreut, weil nicht nur sämtliche Kandidaten, sondern auch die aktuellen Mandatsträger und zahlreiche Mitglieder, sowie Ehrenmitglied Josef Zölch der Einladung in die Rechersimer-Zoiglstube folgten. "Trotz des derzeit schwierigen politischen Umfelds mit täglich neuen, schockierenden Statistiken empfinde ich, dass die CSU sowohl in Reuth wie auch auf bayerischer Ebene gut aufgestellt ist", betonte Bihler. In Reuth sei das Leben noch lebenswert, die Welt noch in Ordnung, sagte er bezüglich der guten Nachfrage bei den Baugebieten und den relativ geringen Leerständen. Weiter nannte der Vorsitzende den frühzeitigen Einstieg ins schnelle Internet und den barrierefreien Bahnhof samt Umfeld mit der schmucken Park&Ride Anlage als Pluspunkte für die Wertigkeit der Gemeinde.

Weiterlesen: CSU-Ortsverband nominiert 24 Gemeinderatskandidaten

   

Landratskandidat Eibisch nennt Ziele seiner Bewerbung

"Die Zukunft wird neue Herausforderungen bringen, die wir meistern, wenn wir gut miteinander reden und zusammen erfolgreiche Lösungen erarbeiten", bekräftigte Ely Eibisch, der Bewerber der Freien Wähler für die Nachfolge von Landrat Wolfgang Lippert. Bild: ang   Lebensverhältnisse für attraktives Leben in ländlicher Region schaffen
Reuth bei Erbendorf. (ang) "Zukunft gestalten, Bildung und wirtschaftliche Entwicklung fördern, eine leistungsfähige, medizinische Versorgung in der Region sichern, Potenziale im Tourismus nutzen", zählte Ely Eibisch zu den wichtigsten Herausforderungen, um für die Bürger und der immer älter werdenden Gesellschaft Voraussetzungen zu schaffen, die ein attraktives Leben in der ländlichen Region sichern.
Außerdem nannte der Landratskandidat der Freien Wähler den Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs mit Vernetzung zu den Verkehrsverbunden Regensburg und Nürnberg als eines seiner vordringlichen Ziele, ebenso die Förderung des regionalen Bewusstseins zu Nachhaltigkeit und in Zusammenwirken mit den Landwirten den Schutz der Biodiversität.

Weiterlesen: Landratskandidat Eibisch nennt Ziele seiner Bewerbung

   

Kommunalwahlen: 24 Freie Wähler-Kandidaten für den Gemeinderat

Sitzend von links: Elisabeth Zeitler, Lisa Prucker, Johann Neugirg, Werner Prucker, Franziska Espada und Susanne Schwamberger. Stehend von links: Erich Hasenfürter, Reinhard Zier, Dietmar Schieder, Roland Beyer, Stefan Schödel, Günter Roderer, Lothar Neugirg, Markus Neugirg, Landratskandidat Ely Eibisch, Anton Kick, Franz Schöpf, Albert Bader, Peter Meißner und Peter Schieder. Bild: angWerner Prucker kandidiert wieder als Bürgermeister
Reuth bei Erbendorf. (ang) Mit einer anspruchsvollen Liste von 24 Bewerbern für den Gemeinderat und der Feststellung, dass sich Bürgermeister Werner Prucker für eine weitere Amtszeit zur Verfügung stellen würde, gehen die Freien Wähler mit großem Optimismus die Kommunalwahlen im März kommenden Jahres an. Bei der gut besuchten Nominierungsversammlung im TSV-Sportheim stellte sich auch Ely Eibisch, der Landratskandidat der Freien vor und erläuterte seine Ziele und Vorstellungen.

Weiterlesen: Kommunalwahlen: 24 Freie Wähler-Kandidaten für den Gemeinderat

   

Neue Haltestellen für den mobilen Dorfladen

Ab dem 2. Dezember 2019 gilt ein neuer Fahrplan für den mobilen Dorfladen. Fünf neue Haltestellen sind hinzugekommen, einige Haltestellen sind weggefallen und bisherige Haltezeiten haben sich geändert. Hier sehen Sie alle Details der Fahrplanübersicht!
Der mobile Dorfladen fährt seit Mitte August 2018 durch Ortschaften der Steinwald-Allianz.

Weiterlesen: Neue Haltestellen für den mobilen Dorfladen

   

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL