Aktuelle Blutspendetermine in
Reuth bei Erbendorf

weiter

Kostenlose FFP2-Schutzmasken für pflegende Angehörige durch den Freistaat Bayern

Drei kostenlose FFP2-Schutzmasken können Pflegende im Rathaus Krummennaab erhalten, wenn die pflegebedürftige Person in den Gemeinden Krummennaab und Reuth b. Erbendorf wohnhaft ist.
Als Nachweis ist das Schreiben der Pflegekasse über die Anerkennung des Pflegegrades an den Pflegebedürftigen vorzulegen.

 

FFP2-Schutzmasken

sind bei der Bäckerei Neugirg erhältlich.

   

Registrierung zur COVID-19-Impfung jetzt möglich

Seit 11. Januar 2021 ist für alle Bürger die Registrierung zur SARS-CoV-2-/COVID-19-Impfung unter www.impfzentren.bayern möglich. Nach der Registrierung werden über eine Maske persönliche Daten abgefragt, die der Priorisierung dienen (wie etwa der Beruf).

- Aufklärungsmerkblatt zur Schutzimpfung

- Impfeinwilligung

- Datenschutzinformationen

   

Räum- und Streupflicht im Winter

Es wird auf die Verordnung zur Sicherung der Gehbahnen im Winter hingewiesen. Danach sind die Eigentümer und Nutzungsberechtigten von bebauten und unbebauten Grundstücken innerhalb der geschlossenen Ortslage verpflichtet, die an ihr Grundstück angrenzenden Gehwege bei Schnee, Reif- oder Eisglätte zu räumen und zu streuen. Wo keine abgegrenzten Gehsteige vorhanden sind, bezieht sich die Räum- und Streupflicht auf jene Teile der Fahrbahn, die üblicherweise dem Fußgängerverkehr dienen; das ist in der Regel die äußerste Fahrbahnseite. Bei Gehwegen mit Überbreite ist es nicht notwendig, diese in voller Breite zu räumen, es genügt eine Räumung in üblicher Fußwegbreite. Dadurch wird auch gewährleistet, dass am Fahrbahnrand möglichst wenig Schnee gelagert wird.

Weiterlesen: Räum- und Streupflicht im Winter

   

Callcenterbetrug - Senioren im Fokus dreister Betrüger

Betrüger haben in den letzten Jahren unterschiedliche Varianten entwickelt, um an die Ersparnisse von Seniorinnen und Senioren zu gelangen. Dabei nutzen sie gezielt die Gutmütigkeit und Hilfsbereitschaft der Generation 60-Plus aus. Auch die Angst vor dem Coronavirus machen sich die Täter zu Eigen. Falsche Polizeibeamte, Falsches Gewinnversprechen oder der Enkeltrick sind nur einige wenige Beispiele krimineller Machenschaften. Die Polizei klärt über die bekanntesten Maschen auf und gibt entsprechende Tipps.

Bei der Vorgehensweise - Falscher Amtsträger - geben sich die Täter bei einem Anruf als Polizeibeamte oder Bedienstete öffentlicher Stellen aus und gaukeln dem Opfer vor, dass es Einbrecher auf ihr Erspartes abgesehen hätten. Auch auf der Bank sei ihr Geld nicht mehr sicher. Schließlich wird ein Übergabetermin ausgemacht, damit die vermeintlichen Beamten die Wertsachen an einen sicheren Ort bringen können.

Weiterlesen: Callcenterbetrug - Senioren im Fokus dreister Betrüger