Bayerisches Pflichtstückegesetz

Die Staatliche Bibliothek Regensburg weist alle Verleger, Selbstverleger und Vereine auf die gesetzlich geregelte Ablieferung von Veröffentlichungen aus der Oberpfalz hin. Veröffentlichungen die in Bayern verlegt werden und zur Verbreitung bestimmt sind, sind nach dem bayer. Pflichtstückegesetz von 1986 in zwei Exemplaren an die Bayer. Staatsbibliothek abzugeben (Adresse: Bayerische Staatsbibliothek, Abt. Bestandsaufbau und Erschließung, Pflichtstelle, 80328 München). Dort wird ein Exemplar für den gesamten Freistaat archiviert und das zweite Exemplar an eine weitere Bibliothek zur dauerhaften Aufbewahrung übergeben. Für die Oberpfalz nimmt die Staatliche Bibliothek Regensburg diese Aufgabe war.

Zu den Veröffentlichungen zählen Bücher, Zeitschriften, Festschriften von Vereinen, Noten, Landkarten, CD-ROMs u. ä. Ausgenommen sind etwa Schriften, die nur innerbetrieblichen Zwecken dienen. Elektronische Publikationen, die im Internet verbreitet werden, unterliegen derzeit noch nicht dem Gesetz.

Die Bayerische Staatsbibliothek und die Staatliche Bibliothek Regensburg bewahren die Publikationen dauerhaft, erschließen sie in ihren Online-Katalogen und machen sie interessierten Benützern zugänglich.

Die Ablieferung der obigen Veröffentlichungen soll nicht als Zwang verstanden werden, sondern sie hilft, diese über die Region für zukünftige Generationen zu bewahren.