Warnung vor illegalen Wertstoffsammlungen

Das Landratsamt Tirschenreuth warnt:

Immer wieder werden im Landkreis Tirschenreuth Wurfzettel einer Firma M. Scheffler aus Speichersdorf und von ungarischen Familien verteilt. Auf diesen Handzettel wird kurzfristig angekündigt, dass nicht mehr benötigte Gegenstände wie z. B. Altmetall, Elektro- und Elektronikgeräte, Kleidung, Schuhe, Hausrat, Autoreifen, Felgen, Fahr- und Motorräder usw. gesammelt werden.

Diese Sammlungen sind nicht legal und werden vom Landratsamt als Ordnungswidrigkeit geahndet. Wie ähnliche Sammlungen in anderen Landkreisen gezeigt haben, werden nur Gegenstände mitgenommen, die mit größtmöglichem Gewinn veräußert werden können. Alle Gegenstände, die nicht aufgeladen werden konnten oder nicht gewinnbringend veräußert werden können, wurden stehen gelassen.

Im Wurfzettel wird oft extra erwähnt, dass kein Sperrmüll und keine Abfälle zur Sammlung bereitgestellt werden sollen. Erfahrungsgemäß werden trotzdem viele Abfälle zur Abholung bereitgestellt. Oft bleiben diese Gegenstände zum großen Teil stehen und müssen von den Besitzern wieder von der Straße entfernt werden. In den Wurfzetteln wird außerdem angeboten, dass auch defekte Elektro- und Elektronikgeräte mitgenommen werden.

Da es sich hierbei entweder um gefährliche Abfälle handelt, für deren Sammlung und Beförderung eine Genehmigung erforderlich ist, oder die ordnungsgemäße und schadlose Verwertung der gesammelten Abfälle nicht nachgewiesen wurde, dürfen die Firma M. Scheffler und die ungarischen Familien diese Sammlungen nicht durchführen.

Derartige Abfälle sind dem Landkreis Tirschenreuth als öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger zu überlassen bzw. bei zugelassenen Annahmestellen zu entsorgen. Wer im Rahmen derartiger Sammlungen dennoch Abfälle zur Abholung bereit stellt, muss unter Umständen mit einer Geldbuße rechnen.

Die gewerbliche Sammlung von Altkleidern, Altschuhen, Schrott, Altmetall, etc. ist seit dem 01.06.2012 nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz anzeigepflichtig bei der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde. Das Sammeln von gefährlichen Abfällen bedarf der Erlaubnis durch die Landratsämter. Das gewerbliche Sammeln von nicht gefährlichen Abfällen und das Sammeln von gefährlichen Abfällen ohne behördliche Erlaubnis stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und wird mit Geldbuße geahndet.

Das Landratsamt Tirschenreuth warnt daher ausdrücklich davor, für diese Sammlungen Gegenstände bzw. Abfälle bereitzustellen, da eine ordnungsgemäße, schadlose Verwertung nicht sichergestellt ist. Falls dennoch Gegenstände herausgestellt werden, müssen diese bei Nichtabholung von den Besitzern wieder zurückgenommen werden.