vhs Tirschenreuth

Werfen sie einen Blick auf die aktuellen Kursangebote von der vhs Tirschenreuth.

Besucherstatistik

Gesamt235842

Öffentliches Leben

Neugegründete Prinzengarde des TSV Reuth bestand Feuertaufe

Die Faschingsgarde des TSV Reuth mit dem Prinzenpaar Sabrina I. und Justin I. bestand beim Faschingsball in Wiesau ihre Feuertaufe mit Bravour. Bild: angTrainieren für den Sportlerball als Saisonhöhepunkt
Reuth bei Erbendorf. (ang) Im Frühjahr vergangenen Jahres reifte der Entschluss zur Gründung einer Prinzengarde, seit Mai trainieren die Mädl´s unter der Obhut des TSV Reuth eifrig für ihre erste Faschingssaison. Am Freitag bestanden die zehn jungen Damen beim Ball der Faschingsgesellschaft Weiß-Blau Wiesau mit Bravour ihre Feuertaufe.

Magdalena Flores und Franziska Käß hatten mit ihrer leidenschaftlich mitmachenden Truppe zwei Tänze einstudiert, deren feurige Choreografie die Ballbesucher restlos begeisterte. Die schillernden Gewänder für den Gardetanz schneiderte das Team von Michela Burger aus Konnersreuth in den grün-schwarzen TSV-Vereinsfarben, die Kostüme für den Showtanz mit dem Thema "Super-Narrio" entwarf und nähte Ulrike Kaiser aus Krummennaab. Diese fertigte auch passgenau die einzigartigen Roben für das Prinzenpaar, welches selbstverständlich bei allen Auftritten der Garde mit dabei ist. Seit November 2016 ist nämlich der TSV Reuth offiziell als Karnevalsverein gelistet und somit Mitglied im Landesverband Ostbayern im Bund Deutscher Karneval. Die Krummennaaberin Sabrina I. und Justin I. aus Premenreuth regieren in dieser Saison als Prinzenpaar an der Spitze des Tanzensembles. Höhepunkt der diesjährigen Faschingssaison wird für die Garde der Auftritt am 17. Februar beim TSV-Sportlerball sein, der seit Jahren das Highlight im närrischen Treiben in der Gemeinde bildet. Neben der Live-Band Charivari warten dann desweiteren Einlagen der von Julia Käß betreuten Kindertanzgruppe "Funky Feets" und der TSV-Show-Truppe auf die Besucher.

 

 

 

 

Spende für Lichtblicke

Krummennaab. (den) Zum bereis sechsten Mal hatten die Floriansjünger kurz vor Weihnachten einen Glühweinumtrunk für den guten Zweck veranstaltet. Dank der großzügigen Spenden von Klaus Grünbauer (E-Center Grünbauer), Sonja Schaumberger (Getränkevertrieb Schaumberger) und Manuel Neugirg (Reuther Dorfbeck) konnten sich die vielen Besucher kostenlos Glühwein, Bier und Limo einschenken und ließen sich Plätzchen und Gebäck sowie Bratwürste schmecken.

Weiterlesen: Spende für Lichtblicke

   

Fotowettbewerb "Hutz´n bei den Nachbarn"

Setzen Sie die Steinwald-Allianz ins Bild!

Seit über zehn Jahren hat der Zweckverband Steinwald-Allianz mit der Mikroregion Konstantinsbad einen Partner in Tschechien. Im aktuell laufenden Kleinprojekt im Programm “Ziel ETZ 2014-2020“ steht die Begegnung und der kulturelle Austausch im Vordergrund. Für das Jahr 2018 soll dazu auch ein gemeinsamer Kalender mit ausgewählten Veranstaltungen zum gegenseitigen Besuch animieren und die Regionen in Bildern vorstellen.

Weiterlesen: Fotowettbewerb "Hutz´n bei den Nachbarn"

   

Besinnliche Klänge beim Adventsingen in der Pfarrkirche

Edeltraud Frank (links) und Christa Böhm begleiteten die Frage der kleinen Engelschar: "Wos dout denn da Ochs im Kripperl drinn?", Josef Sterr (Mitte) lieferte in Mundart die Zwischentexte. Bild: angPremenreuth. (ang) "Af Weihnachtn zou" richtete Josef Sterr die Gedanken und frohen Wünsche in seinen Mundart-Zwischentexten beim Adventsingen des Oberpfälzer Volksliedkreises in der Pfarrkirche. Der Roggensteiner Vierklang läutete mit "Tochter Zion" die vorweihnachtlich-besinnliche Feierstunde ein, bevor Pater James als Hausherr der "Maria-Hilf-Kirche" die große Zuhörerschaft begrüßte und Initiatorin Edeltraud Frank die mitwirkenden Gruppen vorstellte. Mit klaren Männerstimmen stellten die Väichtacher Boum fest "Und eitz is halt Winter woarn", desweiteren brachten sie "Sing ma im Advent", "Da Wold is vowaht" und "Kommts ihr Hirtn".

Weiterlesen: Besinnliche Klänge beim Adventsingen in der Pfarrkirche

   

Gemeinderatssitzung vom 14. Dezember

Reuth bei Erbendorf. (ang) Die Gewährung der Unterstützungszuschüsse für die Jugendarbeit des TSV Reuth (1 600 Euro), des SC Reuth (800 Euro) und der Eichlaubschützen (500 Euro) nahm Bürgermeister Werner Prucker zum Anlass, sich bei allen ehrenamtlich tätigen Personen, Vereinen und Institutionen zu bedanken, die sich in die Betreuung der vielen Kinder und Jugendlichen einbringen. Übereinstimmend pflichteten ihm bei der Jahresabschlusssitzung des Gemeinderates die drei Fraktionssprecher bei, dass dieses Bemühen nicht hoch genug zu bewundern sei. Der Bürgermeister bedankte sich desweiteren bei seinem Stellvertreter Johann Neugirg und dem gesamten Kollegium, sowie bei den Mitarbeitern der Verwaltung und des Bauhofs, kurz bei allen Bürgern die zum funktionierenden Gemeindeleben ihren Beitrag leisteten.

Weiterlesen: Gemeinderatssitzung vom 14. Dezember

   

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL